Sie befinden sich hier: »  Startseite »  Informationen zum Widerruf

Layout: invertiert | standard


Informationen zum Widerrufsrecht


Gerade abgeschlossene Versicherungsverträge können gemäß § 8 VVG innerhalb von 14 Tagen nach Antragstellung widerrufen werden, bei Lebensversicherungen gilt gemäß § 152 VVG eine 30 tägige Widerrufsfrist.

Die Widerrufsfrist beginnt dabei i.d.R. mit der Unterzeichnung des Antrags durch den Versicherungsnehmer, frühestens jedoch mit der gesetzlich vorgeschriebenen Aushändigung bzw. Übersendung der Vertragsbestimmungen einschließlich der Allgemeinen Versicherungsbedingungen sowie der Belehrung zum Widerrufsrecht und den Rechtsfolgen eines Widerrufs. Zur Einhaltung der Frist ist die rechtzeitige Postaufgabe des Widerrufs ausreichend.

§ 8 VVG - Widerrufsrecht des Versicherungsnehmers



(1) Der Versicherungsnehmer kann seine Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Der Widerruf ist in Textform gegenüber dem Versicherer zu erklären und muss keine Begründung enthalten; zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung.

(2) Die Widerrufsfrist beginnt zu dem Zeitpunkt, zu dem folgende Unterlagen dem Versicherungsnehmer in Textform zugegangen sind:

  1. der Versicherungsschein und die Vertragsbestimmungen einschließlich der Allgemeinen Versicherungsbedingungen sowie die weiteren Informationen nach § 7 Abs. 1 und 2 und
  2. eine deutlich gestaltete Belehrung über das Widerrufsrecht und über die Rechtsfolgen des Widerrufs, die dem Versicherungsnehmer seine Rechte entsprechend den Erfordernissen des eingesetzten Kommunikationsmittels deutlich macht und die den Namen und die ladungsfähige Anschrift desjenigen, gegenüber dem der Widerruf zu erklären ist, sowie einen Hinweis auf den Fristbeginn und auf die Regelungen des Absatzes 1 Satz 2 enthält.

Der Nachweis über den Zugang der Unterlagen nach Satz 1 obliegt dem Versicherer.

(3) Das Widerrufsrecht besteht nicht

  1. bei Versicherungsverträgen mit einer Laufzeit von weniger als einem Monat,
  2. bei Versicherungsverträgen über vorläufige Deckung, es sei denn, es handelt sich um einen Fernabsatzvertrag im Sinn des § 312b Abs. 1 und 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs,
  3. bei Versicherungsverträgen bei Pensionskassen, die auf arbeitsvertraglichen Regelungen beruhen, es sei denn, es handelt sich um einen Fernabsatzvertrag im Sinn des § 312b Abs. 1 und 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs,
  4. bei Versicherungsverträgen über ein Großrisiko im Sinn des § 210 Absatz 2.
VVG in der seit dem 1.1.2008 geltenden Fassung

Zur alten Fassung bis 31.12.2007

§ 152 VVG - Widerrufsrecht des Versicherungsnehmers



  1. Abweichend von § 8 Abs. 1 Satz 1 beträgt die Widerrufsfrist 30 Tage.
  2. Der Versicherer hat abweichend von § 9 Satz 1 auch den Rückkaufswert einschließlich der Überschussanteile nach § 169 zu zahlen. Im Fall des § 9 Satz 2 hat der Versicherer den Rückkaufswert einschließlich der Überschussanteile oder, wenn dies für den Versicherungsnehmer günstiger ist, die für das erste Jahr gezahlten Prämien zu erstatten.
  3. Abweichend von § 33 Abs. 1 ist die einmalige oder die erste Prämie unverzüglich nach Ablauf von 30 Tagen nach Zugang des Versicherungsscheins zu zahlen.
  1. bei Versicherungsverträgen mit einer Laufzeit von weniger als einem Monat,
  2. bei Versicherungsverträgen über vorläufige Deckung, es sei denn, es handelt sich um einen Fernabsatzvertrag im Sinn des § 312b Abs. 1 und 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs,
  3. bei Versicherungsverträgen bei Pensionskassen, die auf arbeitsvertraglichen Regelungen beruhen, es sei denn, es handelt sich um einen Fernabsatzvertrag im Sinn des § 312b Abs. 1 und 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs,
  4. bei Versicherungsverträgen über ein Großrisiko im Sinn des § 210 Absatz 2.
VVG in der seit dem 1.1.2008 geltenden Fassung

Hinweis

Haftungsausschluß

Alle nachfolgenden Informationen können und sollen nicht abschließend sein. Sie stellen weder eine Rechtsberatung dar, noch begründen Sie eine Haftung des Autors.
 
  zum Seitenanfang