Sie befinden sich hier: »  Startseite »  Investment

Layout: invertiert | standard


Wer uninformiert ist, darf betrogen werden

So arbeiten viele Unternehmen und Institutionen sowie deren Vertreter und "Berater" nach der Devise: Die Unwissenheit der Verbraucher ist der billigste Rohstoff, aus dem Geld gemacht werden kann. Sie müssen sich also informieren, bestenfalls bei neutralen Stellen und bei möglichst vielen Anbietern.

Erfahrungen können Sie nicht kaufen,

sondern nur teuer bezahlen

oder, Die Bank- und Versicherungsberater- und Vertreter wollen doch nur Ihr bestes - Ihr GELD!

Daher hier zwei Informationsquellen die Sie auf jeden Fall nutzen sollten.

Das Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht warnt Sie vor unseriösen Geschäftsmethoden.

Der Bundesverband Deutscher Investmentgesellschaften informiert Sie über alle Investmentgesellschaften die Mitglied des Vereins sind.

Alle Wirtschaftsexperten sind sich einig:

Die besten Geldanlagen der letzten Jahrzehnte waren, auch unter Berücksichtigung von Steuern, Aktien und Aktienfonds. Das Geheimnis, wer sein Geld in Aktien und Immobilien anlegt, investiert in Sachwerte und schützt sein Geld so vor der vernichtenden Inflation. Während Anleger die in Geldwertanlagen investieren, mit der Inflation verlieren, gewinnen Sachwertanleger mit der Inflation.

Haben Sie ein mittel- bzw. langfristiges Sparziel, so sollten Sie sich über die beiden folgenden Anlageformen eingehend informieren

  • über Investment-/Aktienfonds, Altersvorsorge- Sondervermögen und Pensionsfonds oder
  • über einen Hausbau/-kauf oder Kauf einer Eigentumswohnung einschließlich einer Finanzierung, die eine Schuldenfreiheit des Wohneigentums im Alter vorsieht.

Welche Geldanlage ist die Richtige?

Die kürzeste Antwort lautet:

I n v e s t m e n t f o n d s

Die etwas längere Antwort:

Bei der Geldanlage sollten vor allem beachtet und abgeschätzt werden Sicherheit, Rendite und Verfügbarkeit (Flexibilität, Liquidität) des Geldes oder Vermögens. Darüber hinaus ist ein entscheidendes Kriterium, welche Ziele erreicht werden sollen - z. B. kurzfristiges Ansparen für Anschaffungen, mittelfristiges Ansparen von Eigenkapital zum Erwerb von Wohneigentum (oder einer Immobilie zur Vermietung), oder eine langfristige Dauergeldanlage.

Entscheidend für die Auswahl der Geldanlage ist der von Ihnen avisierte Anlagezeitraum. Für alle Anlagezeiträume stehen Ihnen die unterschiedlichsten Investmentfonds zur Verfügung. Angefangen bei Geldmarktfonds und Rentenfonds über Mischfonds und Immobilienfonds bis hin zu Aktienfonds haben Sie hier die Qual der Wahl.

Nachdem Sie also entschieden haben, wie lange Sie auf Ihr Geld "verzichten" können ist nur noch zu klären, welchen für den Zeitraum spezifischen Investmentfonds und vor allem von welcher Gesellschaft Sie diesen bekommen.

Also ein weiteres "Problem" - trennen Sie sich von dem Gedanken, in irgend einer, sich als Fachpresse bezeichnenden, Zeitschrift irgend einen vernünftigen Ratschlag zu finden. Womit finanzieren sich solche Zeitschriften? Mit dem der inseriert und den Artikel meistbietend bezahlt. Zeitschriften schreiben, um die höchstmögliche Auflage zu erreichen, das was Sie als Kunde lesen wollen.

Genau das selbe trifft auf Ihren und jeden anderen Bankberater zu, man wird immer darauf ausgerichtet sein, Ihnen die hauseigenen Geldanlagen zu verkaufen. In einem Mercedes-Autohaus wird man Ihnen auch keinen Neuwagen von BMW anbieten. Aber, es gibt schlaue Füchse, die bieten Ihnen auch Geldanlagen "fremder" Banken an, und verkaufen Ihnen die Anlagen dieser, weil die Kooperation so verstrickt ist, das Sie auch hierbei das Geld verdienen.

 
  zum Seitenanfang