Erstinformation gemäß § 11 VersVermV - Verordnung über die Versicherungsvermittlung und -beratung

Sehr geehrte Interessenten, vom Gesetzgeber sind wir verpflichtet, Ihnen beim ersten Geschäftskontakt folgende Angaben klar und verständlich in Textform mitzuteilen:

Ihr Vermittler

Toralf Tepelmann
Kantstr. 11
19063 Schwerin
Telefon: +49 (385) 488 565 20

Ihr Vermittler verfügt über eine Gewerbeerlaubnis nach § 34d Abs.1 GewO als Versicherungsmakler und ist bei der zuständigen Behörde gemeldet sowie in das Register nach § 34d Abs. 7 der Gewerbeordnung eingetragen. Diese Eintragung kann unter https://www.vermittlerregister.info überprüft werden. Ihr Vermittler mit der Registernummer D-5G7S-ZDK1A-48 in das Vermittlerregister gemäß § 11a Abs. 1 GewO bei der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin eingetragen.


Industrie- und Handelskammer zu Schwerin, Graf-Schack-Allee 12, 19053 Schwerin - Telefon: +49 (385) 51 03-0

Er ist als Vermittler Ihr Ansprechpartner in den vereinbarten Versicherungsangelegenheiten und persönlich verantwortlich für seine Beratung nach §§ 60, 61 und 63 VVG. Ihr Vermittler ist ein Versicherungsmaklerunternehmen i.S. des § 93 HGB und Zivilmakler nach § 652 und § 675 BGB an dem weder ein Versicherungsunternehmen noch ein Mutterunternehmen eines Versicherungsunternehmens, eine direkte oder indirekte Beteiligung von über 10 Prozent an den Stimmrechten oder am Kapital des Vermittlers besitzen. Ebenso besitzt Ihr Vermittler keine direkten oder indirekten Beteiligungen von über 10 Prozent, an den Stimmrechten oder am Kapital eines Versicherungsunternehmens.

Information über Vergütungen und Zuwendungen Dritter bei der Versicherungsvermittlung: Ihr Vermittler ist kein Honorar-Berater im Sinne des § 34h GewO. Sie müssen deshalb für eine Beratung oder Vermittlung zu Versicherungen gem. § 34d GewO kein Honorar oder ein sonstiges Beratungsentgelt unmittelbar an Ihren Berater zahlen, sofern Sie dies nicht ausdrücklich mit ihm vereinbart haben. Die Vergütung Ihres Beraters für eine Beratung oder Vermittlung erfolgt im Falle eines Abschluss durch Zuwendungen des Produktgebers bzw. des Vertragspartners aus den Kosten des Produkts. Diese Zuwendungen dürfen vom Berater als Vergütung angenommen und behalten werden. Ein Anspruch auf Herausgabe gem. §§ 667, 675 BGB (Geschäftsbesorgung) besteht nicht.

Bei Streitigkeiten zwischen dem Vermittler und Ihnen als Versicherungsnehmer können die folgenden Schlichtungsstellen angerufen werden.

Online-Streitbeilegung - gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden https://ec.europa.eu/consumers/odr. Verbraucher haben die Möglichkeit, diese Plattform für die Beilegung ihrer Streitigkeiten zu nutzen.

Versicherungsombudsmann e.V., Postfach 08 06 22, 10006 Berlin

weitere Informationen unter: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die private Kranken- und Pflegeversicherung, Postfach 06 02 22, 10052 Berlin

weitere Informationen unter: www.pkv-ombudsmann.de

Sie können diese Erstinformationen auch als PDF-Datei herunterladen: Download Erstinformationen (173 KB, PDF File, neues Fenster)




Sie befinden sich hier: »  Startseite »  Riester-Rente Grundlagen

Layout: invertiert | standard


Die staatlich geförderte Privatvorsorge

Die Rentenreform ist im Detail ein äußerst kompliziertes Gesetzes- und Regelwerk. Der Grundgedanke ist jedoch einfach: Jeder Versicherte, der selber für seine Altersvorsorge sparen möchte, erhält dafür vom Staat eine finanzielle Unterstützung. Auf diese Weise sollen breite Bevölkerungskreise für die Eigenvorsorge gewonnen werden.

Der betroffene Personenkreis

Die Förderung der Privaten Zusatzrente ist Personen vorbehalten, die Pflichtbeiträge in die Gesetzliche Rentenversicherung einzahlen:

  • Arbeitnehmer
  • Selbständige, wenn sie Kraft Gesetzes oder auf Antrag Versicherungspflichtige wurden und nicht in einer berufsständischen Versorgungseinrichtung Rentenbeiträge einzahlen
  • Behinderte in Werkstätten
  • Versicherte während einer anzurechnenden Kindererziehungszeit
  • Pflegepersonen
  • Wehr- und Zivildienstleistende
  • Bezieher von Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosengeld, -hilfe und Krankengeld

Durch das Versorgungsrechtsänderungsgesetz wurden die Beamten mit Wirkung zum 1.1.2002 in den geförderten Personenkreis einbezogen. Die diesbezüglichen Änderungen des AltZertG und des § 10a EStG finden Sie im Versorgungsänderungsgesetz.

  • Beamte

Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst werden später hinzukommen, und zwar dann, wenn ihre Renten-(Pensions-) Ansprüche entsprechend per Gesetz gesenkt wurden.

Welche Verträge gefördert werden

Ab 2002 werden bestimmte Zusatz-Renten-Modelle steuerlich gefördert. Man kann also nicht beliebig irgend was abschließen. In Frage kommen Angebote der Versicherer, Banken, Investmentgesellschaften. Wer will, kann statt dessen ein neues Modell innerhalb der betrieblichen Altersversorgung wählen. Auch eine Immobilienkomponente ist im Gesetz enthalten.

Staatliche "Zulassung" - Zertifizierung

Die Anbieter müssen ihre Modelle bei einer staatlichen Behörde "zertifizieren" lassen. Die Produkte müssen 11 Kriterien erfüllen. Geprüft wird aber nur, ob das Produkt als staatlich gefördertes gilt. Über die Qualität des Produktes sagt diese Zertifizierung gar nichts.

Die von der Zertifizierungsstelle beim Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen zertifizierten Altersvorsorgeverträge. Die in der Tabelle dargestellten Produkte der verschiedenen Anbieter sind über staatliche Zulagen bzw. steuerliche Begünstigungen förderfähig. Nicht geprüft wurde, ob ein Altersvorsorgevertrag wirtschaftlich tragfähig, die Zusage des Anbieters erfüllbar ist oder die Vertragsbedingungen zivilrechtlich wirksam sind. In der Tabelle sind die Altervorsorgeprodukte der Anbieter aufgeführt, die mit Wirkung zum 1. Januar 2002 ein Zertifikat erhalten haben. Eine Aktualisierung der Tabelle erfolgt in regelmäßigen Abständen. Die Veröffentlichung der zertifizierten Produkte ist ein Service der Zertifizierungsstelle für den Verbraucher. Maßgebend ist nur die gesetzlich vorgeschriebene Bekanntmachung im Bundesanzeiger.

Es soll ja Leute gegeben haben, die wollen schon im Jahr 2001 ein förderfähiges Produkt gehabt haben! ;-)

 
  zum Seitenanfang